7 Dinge, auf die du beim Autokauf achten solltest

July 05, 2021

Share
1200x628_buying a car_header2

Falls du gerne ein neues Auto suchst, können wir dich beruhigen, denn es gibt es viele Möglichkeiten! Alles, was du tun musst, ist ein neues Suchfenster zu öffnen und “Autos zu verkaufen in meiner Nähe” einzugeben. Alternativ kannst du dich auf Websites umsehen, die sich auf den Verkauf von Gebrauchtwagen spezialisiert haben.

Einen Gebrauchtwagen zu finden, ist einfach. Der schwierige Teil ist zu wissen, worauf man achten muss, um das beste Angebot zu finden. Wenn du auf der Suche nach Top-Tipps für die Auswahl deines ersten Autos bist oder bereits ein oder zwei Fahrzeuge gekauft hast und nur die Grundlagen auffrischen möchtest, findest du hier sieben Dinge, auf die du beim Autokauf achten solltest.

Prüfe ob das Auto eine problematische Vergangenheit hat

Selbst wenn alles perfekt aussieht, solltest du das Auto gründlich überprüfen, bevor du es kaufst.

Frag unbedingt nach der VIN (Fahrzeug-Identifikationsnummer) des Besitzers, damit du es durch einen kostenpflichtigen Dienst wie CARFAX laufen lassen können, der dir sagen kann, ob das Auto einen Unfall hatte, ob es irgendwelche ausstehenden Pfandrechte gibt oder ob es derzeit irgendwelche Rückrufe für dieses bestimmte Modell gibt.

Und wenn du darüber nachdenkst, diesen Schritt zu überspringen, gibt es genügend Horrorgeschichten über Autokäufer, die es versäumt haben, in die Autohistorie zu schauen und es bereut haben, als sich ihre neue Fahrt als eine Schrottkarre herausstellte!

Schau dir das Auto aus allen Perspektiven an

Nachdem du die Historie des Autos überprüft hast, kannst du zum nächsten Schritt übergehen.

Nimm dir Zeit, das Auto von außen zu betrachten und halte Ausschau nach Kratzern, Beulen oder Rost. Es gibt keinen Grund, sich über kleine Dellen oder Kratzer Sorgen zu machen, die bei einem Gebrauchtwagen zu erwarten sind (und hoffentlich hat der Besitzer sie bei der Nennung des Preises in Betracht gezogen). Du solltest aber auf die großen Mengen Rost oder nicht gleichmäßig ausgerichtete Karosserieteile achten, da dies ein Hinweis darauf sein kann, dass das Fahrzeug einen Unfall hatte und nicht korrekt repariert wurde.

Öffne und schließe die Türen, die Motorhaube und den Kofferraum, um ihre Beweglichkeit zu prüfen – achten auf Unbeholfenheit oder Schwergängigkeit, was wiederum darauf hinweisen könnte, dass sie beschädigt und nur teilweise repariert wurden.

Achte auch auf den Overspray oder ungleichmäßige Lackierungen, was darauf hindeutet, dass die Karosserie in diesem Bereich wahrscheinlich repariert wurde. Prüfe auch die Unterseite des Fahrzeugs auf austretende Flüssigkeit.

  • Schwarzer Flüssigkeitsverlust bedeutet, dass das Fahrzeug Öl verliert
  • Grüne, gelbe oder rosa Flüssigkeit deutet auf ein Frostschutzmittel Leck hin
  • Und rötliche Flüssigkeit bedeutet, dass ein Leck im Getriebe oder in der Servolenkung vorliegt

Prüfe schließlich die Reifen, um sicherzustellen, dass der Verschleiß an allen vier Rädern gleichmäßig ist. Wenn einige (aber nicht alle) Reifen übermäßig abgenutzt oder ungleichmäßig profiliert sind, kann das ein Zeichen für eine schlechte Ausrichtung sein. Ein Auto, das nicht richtig ausgerichtet ist, deutet auf Probleme mit der Lenkung, der Aufhängung und/oder dem Rahmen hin.

Werfe einen Blick unter die Motorhaube

Jeder weiß, dass man beim Kauf eines neuen Autos unter die Motorhaube schauen sollte. Aber zu wissen, wonach man sucht, ist eine ganz andere Geschichte! Schalte das Auto aus, öffne die Motorhaube und suche nach undichten Stellen, die du unter dem Auto vielleicht noch nicht bemerkt haben. Achte auf Anzeichen von Korrosion und Rost, sowie auf gerissene Schläuche und/oder Riemen. Überprüfe sowohl den Ölstand als auch den Getriebeölmessstab (lange dünne Stäbe, die den Flüssigkeitsstand überwachen) auf Anzeichen von Verfärbungen.

Das Motoröl sollte hellbraun sein und Getriebeöl sollte rot oder rosa sein.

Überprüfe den Innenraum

Steige in das Fahrzeug und achte auf Schäden an der Polsterung, insbesondere auf Risse, Flecken oder rissiges Leder. Wenn es muffig riecht, prüfe den Teppich und die Fußmatten auf Anzeichen von Wasserschäden oder Lecks. Im schlimmsten Fall wurde das Auto überflutet, was zu allen möglichen Problemen führen kann.

Schau dir das Armaturenbrett an

Mach es dir auf dem Fahrersitz bequem, damit du das Armaturenbrett und insbesondere den Kilometerzähler überprüfen kannst.

Ein niedriger Kilometerstand ist zwar nicht alles beim Kauf eines Neuwagens, aber er ist sicherlich ein wichtiger Bestandteil des Verkaufspreises und kann helfen, eine Vorstellung davon zu bekommen, wo sich das Auto in seinem natürlichen Lebenszyklus befindet. Ein Auto mit höherem Kilometerstand hat mehr Verschleiß an den mechanischen Komponenten und erfordert mehr Wartung (und mehr Geld, um die Wartung zu bezahlen).

Um festzustellen, ob das Auto einen hohen oder niedrigen Kilometerstand hat, teile die Zahl auf dem Kilometerzähler durch das Alter des Fahrzeugs in Jahren. Als Anhaltspunkt gilt, dass ein durchschnittliches Auto in der Regel etwa 20.000 km pro Jahr ansammelt.

Achte auf das Armaturenbrett und vergewissere dich, dass dort keine beängstigenden Symbole zu sehen sind – wie z. B. eine “Motor überprüfen”-Lampe, die auf große Probleme hinweist. Und wenn du schon dabei bist, überprüfe auch die Elektronik, einschließlich des Radios. Es wäre eine Schande, wenn du mit dem neuen Auto eine Fahrt in völliger Stille unternehmen müsstest.

Dreh eine Runde

Wenn alles in Ordnung zu sein scheint, ist es Zeit für eine Probefahrt!

Fahre einige Nebenstraßen hinunter, aber auch auf die Autobahn, da einige Probleme erst beim Fahren mit erhöhter Geschwindigkeit sichtbar werden. Achte darauf, ob das Auto nach rechts oder links zu “ziehen” scheint, da dies ein wichtiges Anzeichen dafür ist, dass das Auto nicht richtig ausgerichtet ist.

Vergewissere dich, dass die allgemeine Manövrierfähigkeit deiner Vorstellungen entspricht, und nutze, wenn möglich, eine Gelegenheit, die Bremsen zu testen. Wenn möglich, versuche, in eine parallele Parklücke zu fahren, um zu sehen, ob das Auto tote Winkel hat, auf die du achten solltest.

Frag die Profis

Das Auto fährt sich also wie ein Traum. Zeit um die Papiere zu unterschreiben? Vielleicht… aber vielleicht auch wieder nicht.

Wenn du dir Sorgen über die mysteriöse Roststelle oder die leichte Vibration hinten rechts machst, solltest du eine zweite Meinung einholen. Bringe das Auto zu deinem örtlichen Mechaniker und bitten ihn um seine Meinung oder um eine Probefahrt. Dieser Service ist zwar nicht kostenlos, aber seine Expertise ist jeden Cent wert. Und wenn der Verkäufer versucht, dich zu einem schnellen Verkauf zu drängen, solltest du vorsichtig sein.

Wenn du nach dem Kauf nach einer Möglichkeit suchen, mehr Zeit in deinem neuen Auto zu verbringen und etwas dazuzuverdienen, könnte die Tätigkeit als Bolt-Fahrer genau das Richtige für dich sein!

Registriere dich heute noch als Bolt Fahrer! 

AT DE sign up bolt driver

Share

Neueste Beiträge